06431 – 941940

Ökumenische Pilgerreise nach Assisi

Gemeinsam unterwegs

Spirituelle Erfahrungen

Traumhafte Landschaften

Kulturelle Schätze

Kulinarische Genüsse

Ökumenische Pilgerreise nach Assisi

Begegnungen mit franziskanischer Spiritualität

Zentrum Oekumene Frankfurt | Pilgerstelle des Bistums Limburg | 55+/- im Evangelischen Dekanat Kronberg

15.10.2024 bis 22.10.2024 | 8-tägige Bahnreise

„Geh und baue mein Haus wieder auf,
das (…) ganz und gar in Verfall gerät…“,

… so hört Franziskus unter diesem Kreuz um 1206 die Botschaft Gottes und beginnt, Stein auf Stein zu bauen. Irgendwann begreift er, dass der Ruf an ihn sich nicht nur auf das Errichten einer Kapelle bezieht, sondern vielmehr den ganzen Menschen meint:
Wer bin ich in Gottes Augen? Wie kann ich zu dem Menschen werden, den Gott gemeint hat? Wo ist mein Platz in dieser Welt?

Die „franziskanische Lebensart“ steht bis heute für eine Qualität des Innehaltens und Sortierens:
Sie kann uns aus dem belastenden Überfluss zurückführen auf das Wesentliche und zu einem Leben mit „leichtem Gepäck“.

Wir laden ein, der Lebensart von Franziskus und Klara für eine Woche als Pilger*innen nachzuspüren.
In der kleinen Stadt Assisi atmen die Orte, an denen Franziskus und Klara ihr Leben vor 800 Jahren völlig atypisch gestaltet haben, auch heute den franziskanischen Geist. Wir sind eingeladen, uns einzulassen auf das Kloster San Damiano, wo alles begann; oder die Carceri, wo Franziskus seine Stille fand; und an vielen weiteren Orten zu sehen, was später daraus entstand.

Dabei steht allerdings nicht allein das Kunsthistorische im Mittelpunkt. Diese Reise hat einen klaren ökumenischen und geistlichen Schwerpunkt, und lädt ein zur Auseinandersetzung mit der eigenen (Glaubens-)Biographie.

Täglich soll Zeit sein für Andachten und/oder Impulse und für Phasen der persönlichen Beschäftigung und Auseinandersetzung mit der franziskanischen Spiritualität und Lebensart und mit der eigenen Biografie im Spiegel der Orte, Worte, Bilder und Begegnungen.

In einem eigens entworfenen Reisejournal können ganz persönliche Gedanken und Empfindungen Platz finden.

Dieses Reiseangebot richtet sich ausdrücklich an Menschen, die offen sind für die Begegnung mit spirituellen, biografischen und gesellschaftlichen Themen, und die bereit und in der Lage sind, täglich einige Strecken zu Fuß zurückzulegen.

Assisi - San Francesco - Pixabay - (c) AchiR
Assisi - San Damiano - Pixabay - (c) faustomanasse

Ihr Reiseprogramm

Die folgende Planung ist ein Maximalprogramm, das gegebenenfalls kurzfristig vor Ort angepasst wird.

1. Tag: Anreise nach Assisi

  • Frühe Zugfahrt von Limburg (Lahn) und Frankfurt Hbf mit Umstiegen nach Assisi. Ankunft am (späten) Abend.
  • Taxifahrt vom Bahnhof zur Unterkunft.
  • Zimmerbezug für 7 Nächte im Monastero di San Giuseppe in der Altstadt.
  • Einfaches Abendessen.

Üernachtung: Assisi, Monastero S. Giuseppe
Verpflegung: A

Unsere Tage in Assisi sind strukturiert durch Frühstück und Abendessen, für gewöhnlich in unserem Quartier, nach mit Möglichkeit einer Mittagspause, einer Zeit für einen Tages-Impuls und zur persönlichen Reflexion (Reisejournal).

2. Tag: Assisi - Stadt des hl. Franziskus

  • Wir erkunden mit angemessenen Pausen Stätten der Kindheit und Jugend des hl. Franziskus:
    den Dom San Rufino, wo Franziskus getauft wurde, die kleine Kapelle San Francesco Piccolino, wo Franziskus wahrscheinlich geboren wurde, und die Chiesa Nuova, wo der väterliche Tuchladen war, in dem Franziskus mitgearbeitet hat,
  • Piazza del Comune mit der Kirche im Minervatempel.
  • Besuch von Kirchen, die schon zu Lebzeiten des hl. Franziskus existierten:
    S. Stefano oder/und S. Giacomo de Muro Rupto.
  • Evtl. Besichtigung der Burg oder der ehemaligen Bischofskirche Santa Maria Maggiore und des Innenhofs des Bischofspalastes. Hier fand der Prozess zwischen Franziskus und seinem Vater statt, der zur endgültigen Loslösung vom Elternhaus führte.
  • Abendessen in der Unterkunft.

Übernachtung: Assisi, Monastero S. Giuseppe
Verpflegung: F, A

3. Tag: Assisi - Stadt der hl. Klara

  • Spaziergang nach San Damiano, der Kirche, die Franziskus eigenhändig restaurierte und in der später die heilige Klara lebte und starb. Sie liegt vor den Toren der Stadt. Dort haben wir Gelegenheit zum Gespräch mit einer Sießener Schwester. Besichtigung von San Damiano.
  • Mittagspause und Freizeit.
  • Besuch der kleinen Kirche S. Maria delle Rose, wo in einer schönen Ausstellung eine Marienfigur und ein überlebensgroßes TAU gezeigt werden, die beide von einem bekannten Künstler gestaltet worden sind.
  • Besuch der Basilika Santa Chiara mit dem Grab der hl. Klara und dem Kreuzbild von San Damiano.
  • Auf Wunsch Teilnahme an der abendlichen Vesper in S. Chiara.
  • Abendessen in der Unterkunft.

Übernachtung: Assisi, Monastero S. Giuseppe
Verpflegung: F, A

4. Tag: Assisi - Die großen Kirchen

  • Spaziergang oder Fahrt mit dem öffentlichen Linienbus in den Ortsteil Santa Maria degli Angeli.
  • Führung in der Basilika Santa Maria degli Angeli mit der Portiunculakapelle. Hier gründete er den Orden und hier starb er am 03.10.1226.
  • Evtl. Besuch des Quartiers der ersten Brüder in Rivotorto
  • Mittagspause und Freizeit.
  • Spaziergang durch Assisi zur berühmten Grabeskirche des hl. Franz, der Basilika San Francesco. Führung durch einen Ordensgeistlichen: Besichtigung der Oberkirche mit dem Freskenzyklus zum Franziskusleben von Giotto und Besichtigung der Unterkirche. Individueller Besuch der Krypta, wo sich das Grab des Heiligen befindet.
  • Abendessen in der Unterkunft.

Übernachtung: Assisi, Monastero S. Giuseppe
Verpflegung: F, A

5. Tag: Einsiedeleien im Rieti-Tal

  • Fahrt von Assisi in das Rieti-Tal im Reisebus mit örtlicher Reiseleitung.
  • Besuch der Einsiedelei von Greccio, wo Franziskus Weihnachten 1223 die berühmte Krippenfeier veranstaltete. Besichtigung der Krippenkapelle, der alten Einsiedelei und der Zelle des Franziskus.
  • Gemeinsames Mittagessen in Greccio im Restaurant Del Passeggero, wo noch die Mama kocht.
  • Nachmittags Fahrt nach La Foresta, einer Einsiedelei, die durch das sogenannte „Weinwunder“ bekannt wurde. Aufenthalt in der interessanten kleinen Anlage mit ihrer Kirche und dem schönen Garten.
  • Rückfahrt nach Assisi.
  • Der Abend steht zur freien Verfügung, z.B.:
  • Gelegenheit zum Besuch der Lichterprozession bei der Basilika Santa Maria degli Angeli, die jeden Samstag um 21.15 Uhr stattfindet.

Übernachtung: Assisi, Monastero S. Giuseppe
Verpflegung: F, M

6. Tag: Sonntag in Assisi

  • Gelegenheit zur Teilnahme an einem Sonntagsgottesdienst oder Feier eines eigenen Gottesdienstes.
  • Anschließend Programm nach Wunsch:
  • Beispielsweise Spaziergang durch den Wald des hl. Franziskus (Bosco di San Francesco): ein intaktes Stück Natur im Zentrum von Assisi, ein Ort der Stille und Harmonie am Fuße der großen Basilika des hl. Franziskus.
  • Abendessen in der Unterkunft.

Übernachtung: Assisi, Monastero S. Giuseppe
Verpflegung: F, A

7. Tag: Carceri

  • Wanderung (ca. 5 km, auch als Taxifahrt möglich) zu den Carceri: Inmitten von Steineichenwäldern befinden sich am Hang des Monte Subasio eine kleine Einsiedelei und zahlreiche Felshöhlen, in die sich Franz und seine Brüder zum Gebet zurückgezogen haben. Sie sind ein Ort der Stille. Besichtigung der schönen Klosteranlage.
  • Anschließend Freizeit in Assisi oder:
  • Weiterwanderung auf dem Franziskusweg von den Carceri am Hang des Monte Subasio entlang über Sasso Piano und Fonte Bregno bis Spello, das noch viele römische Bauwerke beheimatet. Individuelle Rückfahrt mit dem Zug nach Assisi.
  • Abendessen in der Unterkunft.

Übernachtung: Assisi, Monastero S. Giuseppe
Verpflegung: F, A

(Wanderstrecken:
Assisi – Carceri: ca. 5 km, ca. 350 Höhenmeter Aufstieg – sehr steil!
Carceri – Spello: ca. 12 km, ca. 450 Höhenmeter Auf- und ca. 700 Hm Abstieg – anstrengende Wanderung)

8. Tag: Rückreise

  • Frühe Taxifahrt zum Bahnhof von Assisi.
  • Frühe Zugfahrt von Assisi nach Frankfurt Hbf und Limburg (Lahn) mit Umstiegen.
  • Ankunft am (späten) Abend.

Verpflegung: F (Das Frühstück erfolgt als „Mitnahmefrühstücksbox“)

Terminankündigung

Vortreffen mit Abendessen am 26.09.2024, 18:00 Uhr, Zentrum Oekumene, Praunheimer Landstraße 206, 60488 Frankfurt am Main

Im Reisepreis inklusive:

  • Bahnfahrt in der 2. Klasse von Limburg (Lahn) bzw. Frankfurt Hbf nach Assisi und zurück (mit Umstiegen), inkl. Sitzplatzreservierungen
  • Taxitransfer Bahnhof Assisi – Unterkunft – Bahnhof Assisi
  • Unterbringung im Doppelzimmer mit Bad/Du und WC
  • 7 Übernachtungen in Assisi im Schwesternhaus (mit Hauskapelle und Aufenthaltsraum):
    15.10.2024 – 22.10.2024, Übernachtung: Assisi, Monastero S. Giuseppe
  • Bettensteuer bzw. Citytax in Assisi
  • 7x Frühstück (davon ein Frühstück „to go“ am Abreisetag)
  • 6x Abendessen in der Unterkunft (davon ein kaltes Abendessen am Anreisetag)
  • 1x Mittagessen in Greccio
  • Ganztägige Busgestellung für einen Ausflug in das Rietital (inkl. Einfahrts- und Parkgebühren für Assisi und Greccio)
  • Örtliche Reiseleitung – ganztags für einen Ausflug in das Rietital
  • Führung in der Basilika San Francesco durch einen Ordensgeistlichen und ggfls. Führungen in weiteren Kirchen
  • Vermittlung eines Gesprächs mit einer Sießener Schwester in San Damiano, inkl. Spende
  • Funkführungsanlage vom 2.-7.Tag
  • Reisepreissicherungsschein
  • Eigens für diese Reise gestaltetes Reisejournal, in dem ganz persönliche Gedanken und Empfindungen Platz finden können
  • Vortreffen mit Abendessen am 26.09.2024, 18:00 Uhr, Zentrum Oekumene, Praunheimer Landstraße 206, 60488 Frankfurt am Main

Nicht im Reisepreis enthalten:
Ausgaben des persönlichen Bedarfs, sonstige nicht erwähnte Reiseleistungen, Getränke, weitere Mahlzeiten, Trinkgelder, Reiseversicherungen

Reisegrundpreis

€ 1.225,00 pro Person

Einzelzimmerzuschlag:
€ 75,00

Mindestteilnehmerzahl:
20 Personen

Ihr Ansprechpartner

AndreasSchmitz

Andreas Schmitz

Weitere Informationen:
Tel.: 06431 / 941940
E-Mail: andreas.schmitz@tobit-reisen.de
oder über unser Kontaktformular

Ihre Reisebegleiter

Melanie Schmitt
(Leiterin der Pilgerstelle Bistum Limburg)

Jörg Bickelhaupt
(Evangelischer Pfarrer, Referent für interkonfessionelle Fragen im Zentrum Oekumene)

Irmtraud Rieker
(Gemeinde- und Kirchenpädagogin)

 

Sie möchten diese Reise als Gruppenreise durchführen? > Kontaktformular > Weitere Programmvorschläge
PLATZHALTER - Nicht löschen!
Jetzt hier Ihre Reise buchen!
Wunderschönes Assisi!

Der Benediktweg – durch das unbekannte Italien von Subiaco nach Montecassino

Gemeinsam unterwegs

Spirituelle Erfahrungen

Traumhafte Landschaften

Kulturelle Schätze

Kulinarische Genüsse

Der Benediktweg

Durch das unbekannte Italien von Subiaco nach Montecassino

Kath. Pfarrei St. Peter und Paul Bad Camberg

08.10.2024 bis 17.10.2024 | 10-tägige Flug-/Wanderreise

mit Gemeindereferentin Anne Schmitt

Als dritter großer Pilger-Wanderweg Italiens neben der Via Francigena und dem Franziskusweg ist 2010 der Benediktweg entstanden. Auf alten Pfaden folgt der Weg den Spuren des heiligen Benedikt. Es geht in Umbrien und Latium durch wunderschöne, einsame und abgelegene Landschaften. Beginn des Wegs ist der Geburtsort des hl. Benedikt, Norcia in Umbrien. Durch das grüne Herz Italiens geht es zum herrlich gelegenen Kloster Subiaco, das über der ersten Zelle des Benedikt errichtet wurde, wo Benedikt 30 Jahre wirkte. Das Ziel des Wegs ist Montecassino, das Gründungskloster des Benediktinerordens. Hier starb Benedikt, als Gründervater des westlichen Mönchstums verehrt, im Jahr 547. Der Benediktweg ermöglicht ein intensives Pilgererleben abseits ausgetretener Wanderpfade, er führt am westlichen Abhang des Apennins entlang und verbindet eindrucksvolle Naturerlebnisse mit einer 2500 Jahre alten Kunst- und Kulturlandschaft. Wir wandern den Benediktweg von Subiaco nach Montecassino mit einem Abschluss in Rom.

Subiaco - Pixabay - (c) stefanom1974
Montecassino - Pixabay - (c) valtercirillo

Ihr Reiseprogramm

1. Tag: Anreise nach Subiaco

Flug mit der Lufthansa von Frankfurt nach Rom.
Abholung durch den italienischen Busfahrer. Fahrt nach Subiaco.
Um das Jahr 500 beschloss Benedikt, in Subiaco als Einsiedler in eine Höhle zu ziehen.
Später entstand über der Höhle (Sacro Speco) das Kloster San Benedetto.
Zimmerbezug für eine Nacht im Gästehaus des Klosters Santa Scolastica. Die heilige Scholastika war die Schwester des heiligen Benedikts.
Gelegenheit zum individuellen Besuch der beiden Klöster San Benedetto und Santa Scolastica.
Abendessen in der Unterkunft.
Übernachtung: Subiaco, Foresteria del Monastero di Santa Scolastica
Verpflegung: A

2. Tag: Subiaco - Trevi nel Lazio

Wanderung von Subiaco am Fluss Aniene entlang nach Trevi nel Lazio. Die landschaftlich großartige Etappe führt durch den Regionalpark Monti Simbruini.
Transfer von Trevi nach Fiuggi und Zimmerbezug für 2 Nächte im Hotel Verdi.
Abendessen im Hotel.
(Wanderstrecke: gesamt ca. 18 km, ca. 500 Höhenmeter [Hm] Auf- und ca. 200 Hm Abstieg.)
Übernachtung: Fiuggi, Hotel Verdi
Verpflegung: F, A

3. Tag: Trevi nel Lazio - Vico nel Lazio

Transfer von Fiuggi zurück nach Trevi nel Lazio.
Wanderung von Trevi nel Lazio nach Vico nel Lazio. Zunächst folgt der Weg einer alten Verbindungsstrecke bis der Arco di Trevi, ein im Wald gelegener römischer Bogen, erreicht wird. Das heutige Etappenziel, Vico nel Lazio, gilt mit den vielen Türmen, der Mauer und den Stadttoren auch als „kleines Carcassonne“.
Transfer nach Fiuggi zum Hotel.
Abendessen im Hotel.
(Wanderstrecke: gesamt ca. 18 km, ca. 600 Höhenmeter [Hm] Auf- und ca. 700 Hm Abstieg.)
Übernachtung: Fiuggi, Hotel Verdi
Verpflegung: F, A

4. Tag: Collepardo - Santa Maria Amaseno

Transfer von Fiuggi nach Collepardo. Wanderung von Collepardo nach Santa Maria Amaseno.
Der Weg führt heute zur Kartause von Trisulti. Das große Kloster befindet sich mitten im Wald der Monti Ernici und gilt als eines der schönsten Klöster Italiens. Außerdem liegt heute das Santuario delle Cese auf dem Weg, eine kleine, in eine Grotte gebaute Einsiedelei in beeindruckender Lage. Von Santa Maria Amaseno dann Transfer nach S. Angelo in Villa und Zimmerbezug für 3 Nächte in der Albergo Uliveto. Abendessen. (Wanderstrecke: gesamt ca. 15,5 km, ca. 650 Höhenmeter [Hm] Auf- und ca. 300 Hm Abstieg.)
Übernachtung: S. Angelo in Villa – Veroli, Albergo Ristorante Uliveto
Verpflegung: F, A

5. Tag: Isola del Liri - Madonna delle Grazie

Zuerst Fahrt mit dem Bus zur Abbazia di Casamari. Besichtigung der Zisterzienser-Abtei, die an die gotischen Klöster im Burgund erinnert. Anschließend Weiterfahrt nach Isola del Liri. Das schöne Städtchen wird vom Lirifluss geteilt, der in der Altstadt über zwei Wasserfälle herabstürzt. Wanderung von Isola del Liri über Arpino, wo die hl. Scholastika ein Kloster gegründet haben soll, nach Madonna delle Grazie. Von diesem Aussichtspunkt mit Kapelle Transfer nach S. Angelo in Villa zum Hotel. Abendessen.
(Wanderstrecke: gesamt ca. 13 km, ca. 700 Höhenmeter [Hm] Auf- und ca. 250 Hm Abstieg.)
Übernachtung: S. Angelo in Villa – Veroli, Albergo Ristorante Uliveto
Verpflegung: F, A

6. Tag: Madonna delle Grazie - Castrocielo

Transfer zur Kapelle Madonna delle Grazie. Wanderung von Madonna delle Grazie nach Castrocielo. Über die Ponte della Valle und das Städtchen Roccasecca, dem Geburtsort von Thomas von Aquin, geht es weiter nach Castrocielo, dem heutigen Etappenziel. Transfer nach S. Angelo in Villa zum Hotel. Abendessen.
(Wanderstrecke: gesamt ca. 15,5 km, ca. 200 Höhenmeter [Hm] Auf- und ca. 550 Hm Abstieg.)
Übernachtung: S. Angelo in Villa – Veroli, Albergo Ristorante Uliveto
Verpflegung: F, A

7. Tag: Villa Santa Lucia - Montecassino - Cassino

Transfer nach Villa Santa Lucia und Wanderung nach Montecassino (Wanderstrecke: 7 km, 300 Hm Anstieg, 50 Hm Abstieg).
Um den vielen Anfeindungen zu entgehen, verließ Benedikt 529 Subiaco und zog Richtung Süden zum Monte Cassino. Hier gründete Benedikt sein berühmtestes Kloster, baute eine neue Mönchsgemeinschaft auf und schrieb für sie eine Regel, die zur Grundlage des westlichen Mönchtums wurde. 547 starb Benedikt hier. Besichtigung des Klosters, das in den ersten Kriegsmonaten des Jahres 1944 fast gänzlich dem Erdboden gleichgemacht wurde. Was heute zu sehen ist, beruht auf dem ursprünglichen Bauplan und ist das Werk des Abtes Ildefonso Rea, der nach dem Leitsatz verfahren ist: „wo es stand und wie es war“. Hier in Montecassino finden sich die Gräber des hl. Benedikt und seiner Schwester, der hl. Scholastika.
Besichtigung des Klosters und Freizeit.
Anschließend Wanderung entlang der alten Römerstraße vom Kloster hinab nach Cassino.
Wir wandern oft über antikes Pflaster aus der Römerzeit, über das vor uns schon viele Mönche, Äbte, Päpste und Kaiser zur Abtei gegangen sind. (Wanderstrecke: 6,5 km, 30 Hm Anstieg, 450 Hm Abstieg).
Zimmerbezug in Cassino im Hotel La Pace für eine Nacht. Abendessen.
Übernachtung: Cassino, Hotel La Pace
Verpflegung: F, A

8. Tag: Zugfahrt nach Rom und Trastevere

Taxifahrt zum Bahnhof von Cassino und Fahrt mit dem Zug nach Rom. Zunächst Transfer zum Hotel und Zimmerbezug für 2 Nächte im Hotel Casa Tra Noi.
In Rom lebte der hl. Benedikt während seines Studiums.
Nachmittags Besuch des schönen Stadtteils Trastevere.
Besuch der Kirche San Benedetto in Piscinula, die im 11. Jahrhundert auf den Ruinen eines antiken Hauses erbaut wurde, das der Familie Benedikts gehörte. Hier soll der junge Benedikt in seiner Zeit als römischer Student gewohnt haben.
Frühes gemeinsames Abendessen in Trastevere. Im Anschluss Teilnahme am Abendgebet der Gemeinschaft Sant‘ Egidio in der Kirche S. Maria in Trastevere.
Individuelle Rückkehr ins Hotel.
Übernachtung: Rom, Casa Tra Noi
Verpflegung: F, A

9. Tag: Rom

Frühstück im Hotel.
Am Vormittag Freizeit und beispielsweise Gelegenheit zur Teilnahme an der Generalaudienz.
Nachmittags Besuch von Sant‘ Anselmo auf dem Aventinhügel. Hier befindet sich die internationale Hochschule des Benediktinerordens und der Sitz des Abtprimas der Benediktiner.
Abendessen im Hotel.
Übernachtung: Rom, Casa Tra Noi
Verpflegung: F, A

10. Tag: Heimreise

Frühstück im Hotel.
Heute gibt es noch einmal Gelegenheit, Rom auf eigene Faust zu entdecken.
Am Nachmittag Transfer zum Flughafen von Rom. Rückflug mit Lufthansa von Rom nach Frankfurt.
Verpflegung: F

Im Reisepreis inklusive:

  • Linienflug von Frankfurt nach Rom-Fiumicino und zurück mit Lufthansa
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren, Luftverkehrsabgabe
  • Unterbringung im Doppelzimmer mit Bad/Dusche und WC
  • 9 Übernachtungen in landestypischen Unterkünften (Hotels, Klosterherbergen):
    08.10.2024 – 09.10.2024, Übernachtung: Subiaco, Foresteria des Monastero S. Scolastica
    09.10.2024 – 11.10.2024, Übernachtung: Fiuggi, Hotel Verdi
    11.10.2024 – 14.10.2024, Übernachtung: S. Angelo in Villa – Veroli, Albergo Ristorante Uliveto
    14.10.2024 – 15.10.2024, Übernachtung: Cassino, Hotel La Pace
    15.10.2024 – 17.10.2024, Übernachtung: Rom, Casa Tra Noi
  • Bettensteuer, Tourismusabgaben oder City-Tax (wo notwendig)
  • 9 x Halbpension (Frühstück und Abendessen, davon ein Abendessen in Trastevere in Rom)
  • Gepäcktransfers während der Wanderung von Unterkunft zu Unterkunft
  • Flughafentransfers in Italien: Rom Flughafen – Subiaco, Hotel in Rom – Rom Flughafen
  • Alle Transfers während der Wanderung mit ÖPNV, Taxen, Bus (laut Programm)
  • Zugfahrt von Cassino nach Rom
  • ÖPNV-Fahrten in Rom (laut Programm)
  • Klosterführung in Montecassino
  • Alle Eintritte
  • Reisepreissicherungsschein

Nicht im Reisepreis enthalten:
Flughafentransfers in Deutschland, Ausgaben des persönlichen Bedarfs, sonstige nicht erwähnten Reiseleistungen, Getränke, weitere Mahlzeiten, Trinkgelder, Reiseversicherungen

Reisegrundpreis

€ 1.585,00 pro Person ab 16 Teilnehmern

€ 1.685,00 pro Person ab 11 Teilnehmern

Einzelzimmerzuschlag:
€ 175,00

Mindestteilnehmerzahl:
11 Personen

Ihr Ansprechpartner

AndreasSchmitz

Andreas Schmitz

Weitere Informationen:
Tel.: 06431 / 941940
E-Mail: andreas.schmitz@tobit-reisen.de
oder über unser Kontaktformular

Sie möchten diese Reise als Gruppenreise durchführen? > Kontaktformular > Weitere Programmvorschläge

PLATZHALTER - Nicht löschen!
Jetzt hier Ihre Reise buchen!

Wunderschöner Benediktweg!

Eisenach – Tannhäuser und der Sängerkrieg auf der Wartburg

Gemeinsam unterwegs

Spirituelle Erfahrungen

Traumhafte Landschaften

Kulturelle Schätze

Kulinarische Genüsse

Eisenach - Tannhäuser und der Sängerkrieg auf der Wartburg

...mit Besuch der Oper am Originalschauplatz

vbw Nordenstadt - Erbenheim - Delkenheim

10.10.2024 - 14.10.2024 | 5-tägige Bahnreise

mit Anita Schneider

Wartburg - Pixabay - (c) jggrz
Eisenach - Bachhaus - Pixabay - (c) nervosa22

Ihr Reiseprogramm

1. Tag: Anreise nach Eisenach

Anreise mit der Bahn nach Eisenach. Die Stadt lädt ein zu einer Entdeckungsreise. Dabei legen geschichtsträchtige Kirchen und historische Bauten Zeugnis von Eisenachs bewegter Vergangenheit ab. Zimmerbezug für 4 Nächte im Hotel Kaiserhof. Das Hotel liegt nur etwa fünf Minuten vom Marktplatz und Bahnhof entfernt. Zeit für erste Erkundungen in der Stadt. Am Nachmittag Stadtführung auf den Spuren Luthers, Bachs und der Hl. Elisabeth, mit Besuch des Lutherhauses, wo Luther während seiner Schulzeit bei Verwandten wohnte, der Georgenkirche, wo Luther und Bach im Chor sangen, der Elisabethkirche, der Nikolaikirche und der alten Lateinschule. Abendessen.

2. Tag: Eisenach und die Wartburg

Frühstück im Hotel. Am Vormittag Spaziergang zum Bachhaus. Bach verbrachte seine ersten zehn Lebensjahre in Eisenach. Das Haus gilt als sein Geburtshaus und ist heute ein Museum. Auf 600 m² Ausstellungsfläche werden ca. 250 Originalexponate, darunter ein Bach-Notenautograph, gezeigt. Es zählt zu den größten Musikermuseen in Deutschland. Nach der Führung wird es noch eine musikalische Darbietung auf historischen Instrumenten geben. Mittagspause. Nachmittags Besichtigung der Wartburg. Die Wartburg zählt zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Thüringens und ist durch den Aufenthalt Martin Luthers bekannt, der unter dem Schutz des Kurfürsten Friedrichs des Weisen 1521/22 große Teile der Bibel ins Deutsche übersetzte. Außerdem lebte hier die Heilige Elisabeth als Landgräfin. Elisabeths Ehemann Ludwig ließ die Burg zu einem repräsentativen Wohnsitz der Landgrafenfamilie ausbauen. Palasführung und Besichtigung der Lutherstube. Abendessen.

3. Tag: Erfurt

Frühstück im Hotel. Fahrt mit der Bahn nach Erfurt. Stadtführung durch die Landeshauptstadt und Gelegenheit zum individuellen Besuch des Doms. Der Dom mit hochgotischem Chor, romanischem Turmbereich und spätgotischer Westhalle ist der Nachfolger einer ersten Kirche, deren Bau im Jahr 724 begonnen wurde. Im mittleren Turm befindet sich die „Gloriosa“, die größte mittelalterliche freischwingende Glocke weltweit. Freizeit in der Stadt. Rückfahrt mit der Bahn nach Eisenach und Abendessen.

4. Tag: Wagner und Tannhäuser

Frühstück im Hotel. Vormittags begeben Sie sich auf eine Reise durch das Eisenach während der Zeit der DDR. Wie hielt man es mit Luther und Bach? Wie lebte es sich an der Grenze? Diese und andere Fragen beantworten die Gästeführer auf einem informativen Rundgang durch die Stadt. Nach einer Mittagspause Besuch der Wagner-Sammlung in der Reuter-Villa am Fuße der Wartburg zur Einstimmung auf den Opernbesuch am Abend. Der Bestand der Sammlung gehört zu den größten außerhalb Bayreuths. Am Abend Besuch der Oper „Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg“ am Originalschauplatz. Der Festsaal der Wartburg passt „so perfekt zu Wagners Musik […], dass man das Gefühl einer vollkommenen Symbiose von Raum und Musik hat.“ (Dr. Kevin Clarke, Musikkritiker).

5. Tag: Heimreise

Frühstück im Hotel. Am Vormittag Möglichkeit zur Freizeit in Eisenach. Nachmittags Spaziergang zum Bahnhof und Heimreise nach Wiesbaden.

Im Reisepreis inklusive:

  • 10.10.2024, Bahnfahrt von Wiesbaden nach Eisenach, ICE und RB, 2. Klasse
  • 14.10.2024, Bahnfahrt von Eisenach nach Wiesbaden, ICE und RB, 2. Klasse
  • 4 Übernachtungen im 4*-Hotel Kaiserhof Eisenach
  • Unterbringung im Doppelzimmer mit Bad/Du und WC
  • 4x Frühstück
  • 3x Abendessen im Hofbräu am Nikolaitor
  • Alle Eintritte
  • Alle örtlichen Führungen (laut Programm)
  • Fahrt nach Erfurt mit der Bahn (hin und zurück)
  • Funkführungsanlage
  • Eintrittskarte für die Oper „Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg“
  • Reisepreissicherungsschein


Nicht im Reisepreis enthalten:

Ausgaben des persönlichen Bedarfs, sonstige nicht erwähnte Reiseleistungen, Getränke, weitere Mahlzeiten, Trinkgelder, Reiseversicherungen

Reisegrundpreis

€ 795,00 pro Person

Einzelzimmerzuschlag:
€ 140,00

Mindestteilnehmerzahl:
16 Personen

Ihre Ansprechpartnerin

AnnaHaverkorn

Anna Haverkorn

Weitere Informationen:
Tel.: 06431 / 941940
E-Mail: anna.haverkorn@tobit-reisen.de
oder über unser Kontaktformular

Sie möchten diese Reise als Gruppenreise durchführen? > Kontaktformular > Weitere Programmvorschläge

PLATZHALTER - Nicht löschen!
Jetzt hier Ihre Reise buchen!

Wunderschönes Eisenach!

Bosnien-Herzegowina – Wallfahrt nach Medjugorje

Gemeinsam unterwegs

Spirituelle Erfahrungen

Traumhafte Landschaften

Kulturelle Schätze

Kulinarische Genüsse

Bosnien-Herzegowina - Wallfahrt nach Medjugorje

Pallottiner Pilgerfahrten

03.10.2024 bis 10.10.2024 | 8-tägige Flugreise

Geistliche Reisebegleitung: Pater Sagar Mennekanti SAC

Medjugorje - Pixabay - Mike_68
Mostar - Pixabay - (c) zkittler

Ihr Reiseprogramm

1. Tag: Anreise

Linienflug mit Lufthansa von Frankfurt nach Sarejevo. (Abflug 10.10 Uhr, Ankunft um 11.50 Uhr). Fahrt nach Medjugorje und Zimmerbezug für 5 Nächte im Gästehaus der polnischen Pallottiner. Tägliches Abendessen im Gästehaus.

2. Tag: Medjugorje und Stolac

Am Morgen Aufenthalt in Medjugorje und Kennenlernen des Wallfahrtsortes.
Nachmittags Fahrt nach Stolac. Stolac war in der Vergangenheit eine sehr kultivierte Stadt. Keine andere Stadt in Bosnien hat so viele Künstler und Dichter hervorgebracht. In der Umgebung befinden sich zahlreiche mittelalterliche Stecci-Grabsteine, die mit einzigartigen Motiven versehen sind. Rückfahrt nach Medjugorje.

3. Tag: Mostar und Blagaj

Fahrt in das nahe gelegene Mostar. Rundgang durch die schöne Altstadt mit Besuch der „Alten Brücke“, dem Wahrzeichen der Stadt und Symbol des Friedens. Nachmittags Fahrt in das hübsche Dorf Blagaj. Sehenswert sind die Karstquelle Vrelo Bune des Flusses Buna und besonders das dort befindliche ehemalige Derwisch-Kloster. Rückfahrt nach Medjugorje.

4. Tag: Wallfahrtstag

Ganztägiger Aufenthalt in Medjugorje.
Seit Juni 1981 soll nach Angaben von sechs Sehern die Mutter Jesu in Medjugorje, einem Dorf in Bosnien-Herzegowina, erscheinen. Teilnahme an den Pilgerfeierlichkeiten. Gemeinsamer Gottesdienst.

5. Tag: Die Bucht von Neum

Fahrt an die Adria an die Bucht von Neum. Der 22 km lange Küstenabschnitt ist der einzige Zugang Bosnien-Herzegowinas zur Adria. Versteckt in der kleinen Bucht liegt Neum, Bosniens einziger Badeort. Bummel durch den Ortskern. Anschließend Fahrt in das kroatische Örtchen Mali Ston auf der Halbinsel Pelješac. Rundgang und Gelegenheit zum Spaziergang über die Festungsmauer. Die Mauer gilt als die längste Steinmauer Europas. Rückfahrt nach Medjugorje.

6. Tag: Rama-See

Fahrt zum Rama-See, einem künstlich angelegten Stausee. Auf einer Halbinsel mitten im See befindet sich das Franziskanerkloster Šćit, mit einer der bedeutendsten Kirchen des Landes. Weiterfahrt nach Sarajevo und Zimmerbezug für zwei Nächte im 4*-Hotel Holiday. Tägliches Abendessen im Hotel.

7. Tag: Sarajevo

Ganztägiger Aufenthalt in der bosnischen Hauptstadt Sarajevo. Stadtrundgang und -rundfahrt mit Besuch der wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Muslimische, katholische und orthodoxe Sakralbauten prägen das Bild der Stadt. Außerdem Zeit zur freien Verfügung.

8. Tag: Rückflug

Transfer zum Flughafen. Rückflug mit Lufthansa von Sarejevo nach Frankfurt. (Abflug 12.30 Uhr, Ankunft 14.25 Uhr)

Im Reisepreis inklusive:

  • Flugreise mit Lufthansa ab/bis Frankfurt nach Sarajevo und zurück
  • Flug- und Sicherheitsgebühren
  • alle Bustransfers in Bosnien
  • 7 Übernachtungen, Unterbringung im DZ mit Bad/Dusche/WC
  • 7 x Halbpension
  • alle Eintritte laut Programm
  • deutschsprachige Reiseleitung für alle Besichtigungen und Führungen (laut Programm)
  • Funkführungsanlage
  • Reisepreissicherungsschein

Reisegrundpreis

€ 1.395,00 pro Person

Einzelzimmerzuschlag:
€ 145,00

Mindestteilnehmerzahl:
16 Personen

Ihre Ansprechpartnerin

EvaFroehlich

Eva Fröhlich

Weitere Informationen:
Tel.: 06431 / 941940
E-Mail: eva.froehlich@tobit-reisen.de
oder über unser Kontaktformular

Sie möchten diese Reise als Gruppenreise durchführen? > Kontaktformular > Weitere Programmvorschläge

PLATZHALTER - Nicht löschen!
Jetzt hier Ihre Reise buchen!

Wunderschönes Bosnien-Herzegowina!

Südtirol – Kultur und Natur

Gemeinsam unterwegs

Spirituelle Erfahrungen

Traumhafte Landschaften

Kulturelle Schätze

Kulinarische Genüsse

Südtirol - Kultur und Natur

Pallottiner Pilgerfahrten

06.10.2024 bis 13.10.2024 | 8-tägige Busreise

Geistliche Reisebegleitung: Pater Wilhelm Landwehr SAC

Meran - Pixabay - (c) NakNakNak
Südtirol - Kreuz - Pixabay - (c) hias schell

Ihr Reiseprogramm

1. Tag: Anreise nach Südtirol

Anreise mit einer Pause in der Abtei Ottobeuren. Hotelbezug für 7 Nächte im Kleinkunsthotel Naturns.

2. Tag: Meran - Schloss Trauttmansdorff

Rundfahrt über Marling und Schenna nach Meran. Spaziergang durch das zugleich alpin und mediterran erscheinende Meran mit seiner langen Laubengasse, der mondänen Promenade, der landesfürstlichen Burg und seinem geistlichen Zentrum, der Pfarrkirche St. Nikolaus mit der benachbarten Barbara-kapelle. Nach der Mittagspause Besuch der Gärten von Schloss Trauttmansdorff mit vielfältigen exotischen Gartenanlagen, Terrassen und atemberaubenden Ausblicken. Rückfahrt nach Naturns.

3. Tag: Churburg - Glurns - Marienberg

Fahrt nach Schluderns im oberen Vinschgau und geführte Besichtigung der Churburg, einer der sehenswertesten Burgen des Landes. Nach dem Mittagessen Stadtrundgang durch Glurns mit seinen malerischen Gassen. Fahrt zur Abtei Marienberg. In der hoch und still gelegenen Abtei wird das benediktinische Leben bis heute gepflegt.

4. Tag: Naturns - Schnalstal

Geführte Besichtigung des St. Prokuluskirchleins in Naturns, welches die ältesten und interessantesten Fresken Südtirols enthält.
Gemeinsamer Gottesdienst.
Am Nachmittag Fahrt in das Schnalstal.
Zum Abschluss des Tages kleine Weinverkostung mit Jause in Kastelbell.

5. Tag: Latsch - Laas - Sulden - Müstair

Fahrt nach Latsch, wo wir den berühmten Flügelaltar von Jörg Lederer besichtigen können, und dann zum Marmordorf Laas. Danach geht es hinauf nach Sulden, dem höchstgelegenen Dorf Südtirols. Anschließend Fahrt an die Schweizer Grenze mit Besuch der Kirche St. Johann in Müstair.

6. Tag: Dolomitenrundfahrt

Die heutige Rundfahrt mit unvergesslichen Ausblicken führt uns durch das Eggental.

7. Tag: Bozen

Fahrt nach Bozen, Landeshauptstadt und Bischofsstadt: Bummel durch die herrlichen Laubengassen, u. a. zum Waltherplatz mit dem Denkmal für Walther von der Vogelweide. Besuch des Südtiroler Archäologiemuseums mit Ötzi, dem „Mann aus dem Eis“. Gemeinsamer Gottesdienst.

8. Tag: Heimreise

Rückfahrt zu den Ausstiegsorten.

Im Reisepreis inklusive:

  • Busreise in einem modernen Reisebus
  • alle Autobahn- und Parkgebühren
  • 7 Übernachtungen, Unterbringung im DZ mit Bad/Dusche/WC
  • 7 x Halbpension
  • alle Eintritte laut Programm
  • deutschsprachige Reiseleitung für alle Besichtigungen und Führungen
  • kleine Weinverkostung mit Jause
  • Reisepreissicherungsschein

Reisegrundpreis

€ 1.295,00 pro Person

Einzelzimmerzuschlag:
€ 126,00

Mindestteilnehmerzahl:
21 Personen

Ihre Ansprechpartnerin

CorinnaWindisch

Corinna Windisch-Machoi

Weitere Informationen:
Tel.: 06431 / 941940
E-Mail: corinna.windisch-machoi@tobit-reisen.de
oder über unser Kontaktformular

Sie möchten diese Reise als Gruppenreise durchführen? > Kontaktformular > Weitere Programmvorschläge

PLATZHALTER - Nicht löschen!
Jetzt hier Ihre Reise buchen!

Wunderschönes Südtirol!