06431 – 941940

Armenien – Land am Ararat

Gemeinsam unterwegs

Spirituelle Erfahrungen

Traumhafte Landschaften

Kulturelle Schätze

Kulinarische Genüsse

Armenien - Land am Ararat

Geschichte - Landschaften - Kultur

Evangelisches Dekanat Rheingau-Taunus

19.09.2024 bis 26.09.2024 | 8-tägige Flugreise

mit Pfarrerin Heike Beck und Pfarrer Jürgen Schweitzer

Reiseleitung in Armenien: Dr. Hrayr Baghramyan

Hinweis zum Reiseprogramm: Im Verlauf der Reise sind verschiedene ökumenische Begegnungen vorgesehen. Sobald sich genügend Mitreisende gefunden haben, werden diese angefragt und in das Reiseprogramm integriert.

Armenien - Kloster Haghartsin - Pixabay - (c) Makalu
Armenien - Tempel - Pixabay - (c) Denis_Streltsov

Ihr Reiseprogramm

Armenien: Land am Ararat – „Geschichte - Landschaften - Kultur“

Die vielfach unbekannte Kaukasusrepublik liegt zwar geographisch in Vorderasien, kulturell gehört sie jedoch zu Europa. Über die Hälfte des Landes ist von schroffen, dennoch faszinierenden Hochgebirgen bedeckt, so dass Berge und Steine ebenso charakteristisch sind wie eine blühende – vor allem christliche – Hochkultur, die sich in den fruchtbaren Ebenen und Tälern entwickeln konnte. Sie werden viele Geheimnisse der uralten Kultur und Architektur zusammen mit Ihrem armenischen Reiseleiter entdecken, gesunde armenische Küche mit dem armenischen Wein aus der biblischen Ararat-Ebene und den weltberühmten armenischen Kognak genießen. Und vielleicht geht es Ihnen am Ende der Reise so, dass Sie sich in dieses zugleich begeisternde und nachdenklich machende Land verlieben.

1. Tag: Nachtflug mit der Lufthansa von Frankfurt nach Jerewan

Flugnummer LH 1560
21.20 Uhr Abflug Frankfurt

2. Tag: Der armenische Vatikan

03.03 Uhr Ankunft in Jerewan.
Begrüßung durch den örtlichen Reiseleiter und Transfer zum Hotel. Hotelbezug in Jerewan. Nach dem Spätfrühstück Spaziergang durch das Stadtzentrum von Jerewan. Jerewan ist eine der ältesten Städte der Welt und wurde im Jahre 782 v. Chr. gegründet. Anschließend besuchen wir die Kaskade, wo ein Museum für moderne Kunst entstehen soll. Von da aus haben wir einen schönen Ausblick auf die Stadt. Nach der freien Zeit in der Kaskade Fahrt nach Etschmiatsin: Ruinen der Palastkirche von Zvarthnots. Hier legte der heilige Grigor den Grundstein für das wichtigste religiöse Zentrum des Landes. Später wurde der Ort in Etschmiatsin umbenannt und zum Sitz des Katholikos erhoben, des Oberhaupts der armenisch-apostolischen Kirche. Spätes Mittagessen in der Stadt Etschmiatsin in einem Kinder- und Jugendkulturzentrum. Rückfahrt nach Jerewan. Der Abend steht frei zur Verfügung.
Übernachtung: Jerewan
Verpflegung: F, M

3. Tag: Jerewan - Sonnentempel und Kloster Geghart

Frühstück im Hotel.
Besuch der weltberühmten Handschriftensammlung im Matenadaran. In Jerewan tauchen wir in die Geschichte des Landes ein, deren dunkelster, für das Verständnis dieser Reise so wichtiger Abschnitt am Genozid – Mahnmal deutlich wird. Bei der Schwalbenfestung, wie der Ort Tsitsernakaberd übersetzt heißt, versammeln sich jährlich am 24. April Tausende von Menschen, um des Völkermordes von 1915 zu gedenken. Danach fahren wir zu den wohl am meisten besuchten Bauwerken Armeniens, dem Sonnentempel in Garni und dem Höhlenkloster in Geghart. Nach dem gemeinsamen Abendessen im Dorfgarten einer Familie im Dorf Garni Rückfahrt nach Jerewan.
Übernachtung: Jerewan
Verpflegung: F, A

4. Tag: Kloster Sanahin, Haghpat und Achtala

Frühstück im Hotel.
Nach dem Frühstück Fahrt über die „Klösterstraße“ zum Kloster Sanahin, das vom 10.-13. Jahrhundert entstanden ist und zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört. Dann geht die Fahrt nach Haghpat. Das Dorf liegt auf einem zerklüfteten Plateau, einer ausgedehnten flachen Landschaft, die von tiefen Flussbetten durchschnitten wird. Das weltberühmte Kloster Haghpat besteht aus drei Kirchen, einer Bibliothek und einem Refektorium und wurde wie auch das Kloster Sanahin zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Über das Gelände verteilt finden sich einige Chatschkare (Steine mit kunstvollen Gravuren, die meist Kreuze darstellen) und bischöfliche Grabstätten. Nach der Besichtigung gemeinsames Mittagessen im Dorf Haghpat. Anschließend – nach der Fahrt durch das wild-romantische Tal des Debed – erreichen wir, nahe der georgischen Grenze, das Wehrkloster Akhtala (12./13. Jh.). Dieses Juwel georgisch-armenischer Baukunst begeistert mit seinen gut erhaltenen, eindrucksvollen, farbigen Fresken. Anschließend Weiterfahrt zum Sewansse. Gemeinsames Abendessen.
Übernachtung: Sewansee, Hotel Bohemian Resort
Verpflegung: F, M, A

5. Tag: Halbinsel am Sewansee und Kloster Goschawank

Frühstück im Hotel
Nach dem Frühstück am Vormittag Fahrt zur Halbinsel am Sewansee und Besichtigung der Kirche aus dem 9. Jahrhundert. Danach Fahrt zum mittelalterlichen Friedhof Noratus, wo ca. 600 Kreuzsteine und Grabsteine aus dem 8.-14. Jahrhundert stehen. Im Mittelalter lag dieser Friedhof direkt am Ufer des Sees. Nach der Besichtigung führt uns der heutige Tag weiter in die nördliche armenische Provinz Tausch und in das beeindruckende nordarmenische Bergland, in die Stadt Dilidjan, einer der berühmten Kurorte Armeniens. Die natürliche Schönheit von Dilidjan ist so, dass es auch „die kleine armenische Schweiz“ genannt wird. Das leichte Mittagessen nehmen wir In Dilidjan in einem Privathaus ein – ein Blickin Alltag und Küche der Armenier! Anschließend geht unsere Fahrt zum Klosterkomplex von Goschawank. Das Kloster entwickelte sich bald zu einem erstrangigen Bildungszentrum mit mehreren Kirchen, einer Schule und einem berühmten Skriptorium: Hier findet man einen der schönsten Kreuzsteine des Landes. Nach der Besichtigung Fahrt zum Hotel Tufenkian am Sewansee. Gemeinsames Abendessen.
Übernachtung: Sewansee, Hotel Tufenkian
Verpflegung: F, M, A

6. Tag: Über den Selimpass zum Kloster Tatev

Frühstück im Hotel.
Heute geht die Fahrt in den Süden des Landes. Bei der Fahrt über den Selimpass genießen wir die wilde Berglandschaft des Landes, die Täler mit kleinen Flüssen und zum Teil weiten Ausblicken. Wir fahren entlang der alten Strecke der Seidenstraße zur Karawanserei von Selim aus dem 14. Jahrhundert. Nach dem kurzen Stopp an der Karawanserei fahren wir zum berühmten Kloster des Südens. Dort erwartet uns das am Vorotan gelegene Kloster Tatev, eine klösterliche Hochburg mittelalterlicher Wissenschaft und der Handschriftenmalerei. Viele der beeindruckenden Schriften, die im Matenadaran aufbewahrt werden, sind hier entstanden, und ihre Schöpfer sind zu Heiligen geworden. Die Lage des Klosters in der Abgeschiedenheit ist beeindruckend. Wir werden uns diesem Kleinod auf der Straße – langsam und kurvig, immer wieder die herrliche Aussicht genießend – nähern.
Abendessen und Übernachtung in der Stadt Goris im Hotel Mina.
Übernachtung: Goris
Verpflegung: F, A

7. Tag: Kloster Norawank und biblischer Berg Ararat

Frühstück im Hotel.
Wir folgen weiter einem der wichtigsten, vorbildlich erneuerten Haupttransportwege Armeniens. Aus dem 12. – 14. Jahrhundert erwartet uns in der engen Schlucht des Amaghu wohl eines der schönsten armenischen Klöster, Norawankh. Das Kloster, welches durch seine rötliche Fassade bei untergehender Sonne kaum von seiner felsigen Umgebung zu unterscheiden ist, steht besonders im Zeichen Johannes des Täufers. Nach einem Abschiedsmittagessen am Kloster fahren wir durch die Ararat-Ebene Richtung Jerewan. Am Fuß des Schicksalberges der Armenier – Ararat – erhebt sich das Kloster Chor Virap nahe der geschlossenen Grenze zur Türkei. Kein Kloster in Armenien ist derart stark mit der Legende des heiligen Grigor verbunden wie dieses. Und an keinem anderen Ort erscheint der Ararat so zum Greifen nah wie hier. Nach der Besichtigung des Klosters fahren wir nach Jerewan. Hotelbezug. Der Abend steht frei zur Verfügung.
Übernachtung: Jerewan
Verpflegung: F, M

8. Tag: Abschied

Nachttransfer zum Flughafen und Abflug nach Deutschland.
Flug mit der Lufthansa
Flugnummer LH 1561
04.35 Uhr Abflug Jerewan
07.15 Uhr Ankunft Frankfurt

Hinweise

Die Einreise nach Armenien muss unbedingt mit einem gültigen Reisepass erfolgen, die Vorlage eines Personalausweises ist nicht ausreichend.

Die Zahl der Mitreisenden ist begrenzt. Wir empfehlen daher eine frühzeitige Anmeldung.
Die Reihenfolge der Anmeldungen entscheidet über die Teilnahme.

Im Reisepreis inklusive:

  • Linienflug von Frankfurt nach Jerewan und zurück
  • Flughafen- und Sicherheitsgebühren, Luftverkehrsabgabe
  • Alle Busfahrten und Transfers in Armenien
  • Unterbringung im Doppelzimmer mit Bad/Dusche und WC
  • 7 Übernachtungen mit Frühstück in guten Mittelklassehotels
  • 3 x Mittagessen
  • 5 x Abendessen
  • Lokale deutschsprachige Reiseleitung (Dr. Hrayr Baghramyan)
  • Alle örtlichen Führungen (laut Programm)
  • Reisebegleitung durch Pfarrerin Beck und Pfarrer Schweitzer
  • Alle Eintritte
  • Trinkgelder für Hotels, Busfahrer und Reiseleiter (€ 48,00 pro Person)
  • Örtliche Bettensteuer oder Tourismusabgabe
  • Reisepreissicherungsschein

Nicht im Reisepreis enthalten:
Ausgaben des persönlichen Bedarfs, sonstige nicht erwähnte Reiseleistungen, Getränke, weitere Mahlzeiten, Reiseversicherungen, Flughafentransfer in Deutschland

Reisegrundpreis

€ 1.895,00 jeweils pro Person im Doppelzimmer

Einzelzimmerzuschlag:
€ 245,00

Mindestteilnehmerzahl:
20 Personen

Ihr Ansprechpartner

MarkusHoffmann

Markus Hoffmann

Weitere Informationen:
Tel.: 06431 / 941940
E-Mail: markus.hoffmann@tobit-reisen.de
oder über unser Kontaktformular

Sie möchten diese Reise als Gruppenreise durchführen? > Kontaktformular > Weitere Programmvorschläge

PLATZHALTER - Nicht löschen!
Jetzt hier Ihre Reise buchen!

Wunderschönes Armenien!

Westböhmen und die Oberpfalz

Gemeinsam unterwegs

Spirituelle Erfahrungen

Traumhafte Landschaften

Kulturelle Schätze

Kulinarische Genüsse

Westböhmen und die Oberpfalz:

Auf christlichen Spuren im deutsch-tschechischen Grenzgebiet

Gemeindereise des Pastoralraums Dietzenbach-Heusenstamm

05.09.2024 bis 10.09.2024 | 6-tägige Busreise

mit Pfarrer Martin Weber

Eger - Pixabay - (c) Peter_Bauer
Loket - Pixabay - (c) klikovam

Ihr Reiseprogramm

1. Tag: Anreise nach Pilsen

Fahrt von Heusenstamm in einem modernen Reisebus nach Pilsen in Tschechien.
Zimmerbezug für 2 Nächte in Pilsen im Hotel Central, das direkt am historischen Marktplatz der Stadt gelegen ist.
Nachmittags Stadtrundgang durch Pilsen mit Besuch der St.-Bartholomäus-Kathedrale, die den höchsten Kirchturm Böhmens besitzt.
Abendessen im Hotel.
Übernachtung: Pilsen, Hotel Central
Verpflegung: A

2. Tag: Tepl, Marienbad und Kladrau

Frühstück im Hotel.
Fahrt nach Tepl. Besuch der Prämonstratenser-Abtei, von der Marienbad gegründet worden ist.
Das Kloster aus dem 12. Jahrhundert wurde nach 1990 wieder neu besiedelt. Besichtigung und gemeinsamer Gottesdienst.
Anschließend Fahrt nach Marienbad. Der berühmte und mondäne Kurort besitzt viele sehenswerte Bauten, Kuranlagen und einen großen Kurpark. Besichtigung und Mittagspause.
Am Nachmittag Fahrt zum ehemaligen Benediktinerkloster Kladrau, ein architektonisches Juwel Westböhmens. Es wurde 1115 gegründet und im 18. Jh. im seltenen Stil der barocken Gotik umgebaut.
Rückfahrt nach Pilsen.
Abendessen in einer traditionellen Pilsner Gaststätte.
Übernachtung: Pilsen, Hotel Central
Verpflegung: F, A

3. Tag: Eger und Franzensbad

Frühstück im Hotel.
Fahrt in das Egerland nach Cheb (deutsch: Eger). Cheb kann heute auf eine fast tausendjährige Geschichte zurückblicken. Sehenswert sind die Überreste der alten Burg und der Marktplatz mit seinen bunten Fassaden und restaurierten Bürgerhäusern. Nach der Besichtigung Weiterfahrt nach Franzensbad, dem kleinsten, aber vielleicht gemütlichsten Kurort der drei berühmten westböhmischen Bäder. Franzensbad gilt als das erste Moorbad der Welt. Besichtigung und Freizeit.
Nachmittags Fahrt zum Wallfahrtsort Maria Loreto. Die Kirche wurde nach der Wende auch dank der von dort vertriebenen Deutschen restauriert.
Weiterfahrt nach Waldsassen in Deutschland, direkt an der deutsch-tschechischen Grenze.
Zimmerbezug für 3 Nächte im Gästehaus des Klosters.
Teilnahme an der Vesper (oder Komplet) der Schwestern.
Abendessen in der Unterkunft.
Übernachtung: Waldsassen, Kloster-Gästehaus St. Joseph
Verpflegung: F, A

4. Tag: Waldsassen

Frühstück im Gästehaus.
Aufenthalt in Waldsassen. Der Ort ist eine Klosterstadt, dessen Ortsbild von der Stiftsbasilika, einer der bedeutendsten Barockkirchen Bayerns, geprägt wird.
Mitfeier des Sonntagsgottesdiensts. Besichtigung der Klosterkirche und des Klosters. Evtl. Gespräch mit einer Ordensschwester.
Mittagspause und Freizeit.
Nachmittags Besuch der nahegelegenen Wallfahrtskirche Kappl. Die Dreifaltigkeitskirche Kappl ist eine der eigenartigsten Kirchenbauten Deutschlands. Nach den Plänen von Georg Dientzenhofer erbaut, dominiert in allen Bauteilen die Zahl Drei.
Rückfahrt zum Kloster.
Übernachtung: Waldsassen, Kloster-Gästehaus St. Joseph
Verpflegung: F, A

5. Tag: Karlsbad und Loket

Frühstück im Gästehaus.
Fahrt nach Karlsbad, einem der größten und ältesten Kurorte Tschechiens. Bereits 1370 erwarb der Ort unter der Herrschaft des Kaisers Karl IV. erhebliche Sonderrechte.
Zu Trinkkuren und Mineralbädern werden in Karlsbad 13 Mineralquellen genutzt. Führung durch die Kuranlagen, wo vor uns schon berühmte Kurgäste verweilten: u.a. Kaiser Karl IV., J.S. Bach, J.W. von Goethe
Nach der Mittagspause Fahrt nach Loket/Elbogen an der Eger, einem beliebten Ausflugsziel der Kurgäste aus Karlsbad. Loket liegt auf einem markanten Felsvorsprung mit einer schönen mittelalterlichen Burg, die auf drei Seiten von der Eger umgeben ist. Das Stadtzentrum steht unter Denkmalschutz und gilt als eines der schönsten Tschechiens.
Gemeinsamer Abschlussabend.
Rückfahrt zum Kloster.
Übernachtung: Waldsassen, Kloster-Gästehaus St. Joseph
Verpflegung: F, A

6. Tag: Heimreise über Mödlareuth

Frühstück im Gästehaus.
Abschlussgottesdienst im Kloster.
Fahrt nach Mödlareuth bei Hof in Oberfranken. Die Amerikaner nannten das Dorf „Little Berlin“.
Die deutsch-deutsche Grenze führte mitten durch den Ort. Auch in Mödlareuth gab es eine Mauer, aber keinen Checkpoint. Über 37 Jahre lang war es auf legale Weise nicht möglich, die Grenze zu überschreiten, um von dem einen in den anderen Ortsteil zu gelangen.
Nach einer Mittagspause Heimreise nach Heusenstamm.
Verpflegung: F

Im Reisepreis inklusive:

  • Fahrt in einem modernen Reisebus
  • Alle Autobahn-, Einfahrts-, Maut- oder Parkgebühren
  • Unterbringung im Doppelzimmer mit Bad/Du und WC
  • 2 Übernachtungen in einem guten, zentral gelegenen Mittelklassehotel:
    05.09.2024 – 07.09.2024, Übernachtung: Pilsen, Hotel Central
  • 3 Übernachtungen in einer Klosterunterkunft:
    07.09.2024 – 10.09.2024, Übernachtung: Waldsassen, Kloster-Gästehaus St. Joseph
  • 5x Halbpension (Frühstück und Abendessen, davon ein Abendessen in einem typischen böhmischen Lokal in Pilsen)
  • Tägliche deutschsprachige Reiseleitung vom 1. – 5. Tag für alle Führungen und Besichtigungen
  • Führung in Mödlareuth am 6. Tag
  • Alle Eintritte (laut Programm)
  • Funkführungsanlage
  • Reisepreissicherungsschein

Nicht im Reisepreis enthalten:
Ausgaben des persönlichen Bedarfs, sonstige nicht erwähnte Reiseleistungen, Getränke, weitere Mahlzeiten, Trinkgelder, Reiseversicherungen

Reisegrundpreis

€ 955,00 pro Person im DZ ab min. 26 Teilnehmern
€ 995,00
pro Person im DZ ab min. 21 Teilnehmern

Einzelzimmerzuschlag:
€ 65,00

Mindestteilnehmerzahl:
21 Personen

Ihr Ansprechpartner

AndreasSchmitz

Andreas Schmitz

Weitere Informationen:
Tel.: 06431 / 941940
E-Mail: andreas.schmitz@tobit-reisen.de
oder über unser Kontaktformular

Sie möchten diese Reise als Gruppenreise durchführen? > Kontaktformular > Weitere Programmvorschläge

PLATZHALTER - Nicht löschen!
Jetzt hier Ihre Reise buchen!

Wunderschönes Westböhmen!

On y va! Auf ins provenzalische Licht!

Gemeinsam unterwegs

Spirituelle Erfahrungen

Traumhafte Landschaften

Kulturelle Schätze

Kulinarische Genüsse

On y va! Auf ins provenzalische Licht!

Kunst, Architektur und Natur erleben

KEB Wiesbaden-Untertaunus und Rheingau

15.09.2024 bis 22.09.2024 | 8-tägige Busreise

mit Dr. Simone Husemann

Provence - Abtei Senanque - Pixabay - (c) Hans
Provence - Markt - Pixabay - (c) rdlaw

Ihr Reiseprogramm

1. Tag: Herbst des Mittelalters

Die Anreise in die Provence führt uns von Wiesbaden zunächst nach Burgund in das Département Côte-d’Or und damit in die alte burgundische Stadt Beaune. Wie Dijon war auch Beaune einst im Herbst des Mittelalters Sitz der burgundischen Herzöge.
Am Abend spazieren wir über das Kopfsteinpflaster des schönen, noch heute von seiner alten Stadtmauer beschützten Stadtkerns.
Zimmerbezug für eine Nacht in Beaune.
Abendessen in einem Stadtrestaurant.
Übernachtung: Beaune, Hotel Ibis Style
Verpflegung: A

2. Tag: Burgundische Skulpturen – das Hôtel Dieu

Kein Geringerer als Nicolas Rolin, Kanzler des burgundischen Herzogs Philipp des Guten, gründete das Hospital von Beaune. Das „Hôtel-Dieu“, das Gasthaus zum lieben Gott, mit seinem bekannten Dach aus farbenfrohen Ziegeln, kann heute als Museum besucht werden und beherbergt u.a. Meisterwerke wie „Das Jüngste Gericht“ von Rogier van der Weyden.
Abends erreichen wir unser Hotel in Fontvieille. Zimmerbezug für 5 Nächte.
Abendessen im Hotel.
Übernachtung: Fontvieille, Hotel Le Val Majour
Verpflegung: F, A

3. Tag: Bienvenue en Provence

Wir nehmen uns heute Zeit für die Schönheiten der Region, lernen Natur wie kulturelle Besonderheiten kennen. Die Gegend rund um Fontvieille ist nicht nur bekannt für die Mühle von Alphonse Daudet oder die „Course Camarguaise“, bei der die sog. Raseteurs, die Wettstreitenden, mit Schnelligkeit und Geschick versuchen, dem Stier ein Band zwischen den Hörnern zu entreißen, sondern auch für seine regionalen Produkte wie den Reis und Oliven. Lassen Sie sich überraschen!
Abendessen im Hotel.
Übernachtung: Fontvieille, Hotel Le Val Majour
Verpflegung: F, A

4. Tag: Arles und die Camargue

Sie ist ganz anders als die Provence: die Camargue. Wir fahren durch diese weite Sumpflandschaft südlich von Arles. Das Mündungsdelta der Rhône ist durchzogen von Kanälen und Lagunen, Dünen und Sandbänken. Auf ihren weiten Salzsteppen grasen halbwilde Pferde und schwarze Stiere. Eine Stippvisite gilt der grandiosen romanischen Abteikirche des Ortes St. Gilles, der bereits zur Region Okzitanien gehört.
Zuvor statten wir aber der schon im Altertum bedeutenden Stadt Arles, insbesondere dem erst 2021 eröffneten Luma Arles einen Besuch ab. Das von Frank Gehry erdachte Gebäude ist Museum wie interdisziplinäres Kulturzentrum.
Abendessen im Hotel.
Übernachtung: Fontvieille, Hotel Le Val Majour
Verpflegung: F, A

5. Tag: Vaucluse

Das Département Vaucluse ist reich an schönen, kleinen, manchmal nur auf Felsenspitzen thronenden Dörfern. Wir besuchen Orte wie Bonnieux und Vénasque, das Dank seiner architektonischen Geschlossenheit und seiner idyllischen kleinen Plätze und Brunnen zu einem der Plus beaux villages de France, der schönsten Dörfer Frankreichs, gekürt wurde.
Am Nachmittag besuchen wir das Zisterzienserkloster Sénanque.
Abendessen im Hotel.
Übernachtung: Fontvieille, Hotel Val Majour
Verpflegung: F, A

6. Tag: Die Zisterzienser

Wir besuchen an unserem letzten provencalischen Tag den eindrucksvollen Bau der Abbaye de Montmajour.
Abendessen im Hotel.
Übernachtung: Fontvieille, Hotel Le Val Majour
Verpflegung: F, A

7. Tag: Bourg-en-Bresse

Heute treten wir die Rückreise an. Wir unterbrechen diese in Bourg-en-Bresse, bekannt nicht nur für seine kulinarische Spezialität, das Bresse-Huhn, sondern vor allem für das Königliche Kloster Brou mit seiner großen Abteikirche, die zu Beginn des 16. Jahrhunderts Margarete von Österreich, Witwe von Philibert II., als fürstliche Grablege errichten ließ. Wir übernachten in Semur-en-Auxois.
Abendessen im Hotel.
Übernachtung: Semur-en-Auxois, Hostellerie d‘ Aussois
Verpflegung: F, A

8. Tag: Fontenay

Ein weiteres Zisterzienserkloster säumt unseren Rückweg: die Abtei von Fontenay. Neben Pontigny ist das 1118 vom heiligen Bernhard von Clairvaux als Tochterkloster der Primarabtei Clairvaux im Tal von Marmagne gegründete Fontenay das einzige vollständig erhaltene Zisterzienserkloster in Burgund.
Am Abend erreichen wir Wiesbaden.
Verpflegung: F

Anmeldeschluss

Anmeldeschluss ist der 28.06.2024.

Im Reisepreis inklusive:

  • Busfahrt in einem modernen Reisebus
  • Alle Parkgebühren
  • Alle Autobahn- und Einfahrtsgebühren
  • Unterbringung im Doppelzimmer mit Bad/Dusche und WC
  • Übernachtungen in guten Mittelklassehotels:
    1 Übernachtung in Beaune im Hotel Ibis Style Beaune Centre
    5 Übernachtungen in Fontvieille im Best Western Hotel Le Val Majour
    1 Übernachtung in Semur-en-Auxois in der Hostellerie d‘ Aussois
  • 7 x Halbpension (Frühstück und Abendessen)
  • Durchgängige deutschsprachige Reiseleitung für alle Besichtigungen und Führungen
  • Funkführungsanlage
  • Alle Eintrittsgelder (laut Programm)
  • Örtliche Bettensteuer oder Tourismusabgabe (5% des Übernachtungspreises)
  • Reisepreissicherungsschein

Nicht im Reisepreis enthalten: Ausgaben des persönlichen Bedarfs, sonstige nicht erwähnte Reiseleistungen, Getränke, weitere Mahlzeiten, Trinkgelder, Reiseversicherungen

Reisegrundpreis

€ 1.695,00 pro Person

Einzelzimmerzuschlag:
€ 320,00

Mindestteilnehmerzahl:
20 Personen

Ihre Ansprechpartnerin

EvaFroehlich

Eva Fröhlich

Weitere Informationen:
Tel.: 06431 / 941940
E-Mail: eva.froehlich@tobit-reisen.de
oder über unser Kontaktformular

Sie möchten diese Reise als Gruppenreise durchführen? > Kontaktformular > Weitere Programmvorschläge

PLATZHALTER - Nicht löschen!
Jetzt hier Ihre Reise buchen!

Wunderschöne Provence!

Bayerischer Wald – Klöster, Kirchen und Kultur

Gemeinsam unterwegs

Spirituelle Erfahrungen

Traumhafte Landschaften

Kulturelle Schätze

Kulinarische Genüsse

Bayerischer Wald - Klöster, Kirchen und Kultur

Bistum Hildesheim | Kolping-Diözesanverband Hildesheim e.V.

08.09.2024 bis 14.09.2024 | 7-tägige Busreise

mit Pastor Jens Lange und Günther Werner

Regensburg - Pixabay - (c) USA-Reiseblogger
Kloster Metten - Pixabay - (c) maxmann

Ihr Reiseprogramm

1. Tag: Anreise

Busfahrt von Bremen, Hannover, Hildesheim und Göttingen in den Bayerischen Wald nach Niederalteich. Zimmerbezug für 6 Nächte im Gästehaus des Klosters Niederaltaich.
Niederaltaich ist ein Kloster mit zwei kirchlichen Traditionen („Riten“). Ein Teil der Mönche lebt im römischen, ein Teil im byzantinisch-orthodoxen Ritus.
Abendessen im Gästehaus.
Übernachtung: Niederalteich, Gästehaus des Klosters Niederaltaich
Verpflegung: A

2. Tag: Niederaltaich und Straubing

Den Vormittag verbringen Sie in Niederaltaich.
Führung durch das Kloster mit Besuch der römisch-katholischen Basilika und der byzantinischen Kirche.
Mittagessen im Gästehaus.
Anschließend Fahrt nach Straubing. Dort Führung durch die romanische Kirche St. Peter, die älteste Kirche der Stadt, und über den stimmungsvollen historischen Friedhof, der von einer Ringmauer umgeben ist und auf dem drei gotische Kapellen und viele Grabmäler aus dem 14. bis 19. Jahrhundert sowie alter Baumbestand erhalten sind.
Rückfahrt nach Niederalteich.
Abendessen im Gästehaus.
Übernachtung: Niederalteich, Gästehaus des Klosters Niederaltaich
Verpflegung: F, M, A

3. Tag: Passau und Kloster Metten

Fahrt nach Passau, am Zusammenfluss von Donau, Ilz und Inn.
Stadtrundgang mit Dreiflüsse-Eck, Altstadt und Dom.
Am Mittag Besuch des Orgel-Mittagskonzerts im Dom auf der größten Orgel der Welt.
Anschließend Mittagspause und Freizeit.
Am Nachmittag Besuch des Kloster Metten, einer Benediktinerabtei. Die berühmte Barockbibliothek der Benediktinerabtei Metten ist weit über die bayerischen Grenzen hinaus bekannt.
Rückfahrt nach Niederalteich.
Abendessen im Gästehaus.
Übernachtung: Niederalteich, Gästehaus des Klosters Niederaltaich
Verpflegung: F, A

4. Tag: Regensburg

Fahrt nach Regensburg. Stadtrundgang durch das mittelalterliche Regensburg. Die Altstadt von Regensburg wurde 2006 in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen. Die Bausubstanz aus dem 11. bis 13. Jahrhundert bestimmt noch heute das Stadtbild. Besichtigung: u.a. Steinerne Brücke, St. Emmeran, Dom St. Peter und Altstadt. Die Stadtführung endet am Dom.
12.00 Uhr Besuch der Mittagsmeditation im Dom.
Freizeit und Mittagspause.
Nachmittags Fahrt zur Asambasilika nach Osterhofen-Altenmark, einer der eindrucksvollsten Asamkirchen überhaupt.
Abendessen in einem tradtionellen Gasthof.
Rückfahrt nach Niederalteich.
Übernachtung: Niederalteich, Gästehaus des Klosters Niederaltaich
Verpflegung: F, A

5. Tag: Ausflug nach Österreich

Fahrt nach Schärding am Inn. Bekannt ist Schärding als Barockstadt am Inn, mit ihren zahlreichen barocken Bürgerhäusern und historischen Plätzen. Stadtführung durch die Altstadt. Das Stadtbild wird geprägt von barocken Bürgerhäusern aus dem 16. bis 19. Jahrhundert, vor allem der sogenannten Silberzeile am Oberen Stadtplatz, einer gut erhaltenen Stadtmauer mit einigen mittelalterlichen Stadttoren (Wassertor, Linzer Tor, Passauer Tor).
Mittagspause und Freizeit.
Nachmittags Schifffahrt auf dem Inn. Vorbei an einigen Schlössern geht die Fahrt durch den imposanten Inndurchbruch. In der Vornbacher Enge zwängt sich der bisher fast 400 Meter breite Inn durch eine nur 60 Meter schmale Engstelle.
Rückfahrt nach Niederalteich.
Übernachtung: Niederalteich, Gästehaus des Klosters Niederaltaich
Verpflegung: F, A

6. Tag: Kloster Weltenburg

Fahrt nach Kelheim. Schifffahrt durch den berühmten Donaudurchbruch, der zu den schönsten Abschnitten der gesamten Donau zählt, vom Kloster Weltenburg nach Kelheim. Zunächst Führung durch Kloster Weltenburg. Das um 617 gegründete und sehr schön an der Donau gelegene Kloster gilt als das älteste Kloster Bayerns und die dazugehörende Klosterbrauerei soll sogar die älteste der Welt sein. Die Klosterkirche zählt zu den bedeutendsten Sakralbauten des Barock in Europa.
Anschließend Mittagspause im Biergarten.
Gemeinsamer Abschlussgottesdienst.
Am frühen Nachmittag Rückfahrt nach Niederalteich.
Abendessen im Gästehaus.
Übernachtung: Niederalteich, Gästehaus des Klosters Niederaltaich
Verpflegung: F, A

7. Tag: Heimreise

Nach dem Frühstück treten Sie die Heimreise an.
Übernachtung: Niederalteich, Gästehaus des Klosters Niederaltaich
Verpflegung: F

Im Reisepreis inklusive:

  • Busfahrt in einem modernen Reisebus
  • Unterbringung im Doppelzimmer mit Bad/Dusche und WC
  • 6 Übernachtungen im Gästehaus St. Pirmin des Klosters Niederaltaich
  • 6 x Abendessen (5 x im Gästehaus, 1 x in einem bayerischen Gasthof)
  • 1 x Mittagessen im Gästehaus
  • Alle örtlichen Führungen (laut Programm)
  • Schifffahrt auf der Donau durch den Donaudurchbruch
  • Schifffahrt auf dem Inn durch den Inndurchbruch
  • Alle Eintritte
  • Funkführungsanlage
  • Reisebegleitung durch Günther Werner (Mitglied des Kolping Diözesanvorstands) und Pastor Jens Lange
  • Reisepreissicherungsschein

Reisegrundpreis

€ 1.145,00 pro Person

Einzelzimmerzuschlag: € 65,00

Mindestteilnehmerzahl: 22 Personen

Ihre Ansprechpartnerin

CorinnaWindisch
Corinna Windisch-Machoi

Weitere Informationen:
Tel.: 06431 / 941940
E-Mail: corinna.windisch-machoi@tobit-reisen.de

oder über unser Kontaktformular

Sie möchten diese Reise als Gruppenreise durchführen? > Kontaktformular > Weitere Programmvorschläge
PLATZHALTER - Nicht löschen!
Jetzt hier Ihre Reise buchen!
Wunderschöner Bayerischer Wald!

Pilgerreise in Mittel- und Südfrankreich

Gemeinsam unterwegs

Spirituelle Erfahrungen

Traumhafte Landschaften

Kulturelle Schätze

Kulinarische Genüsse

Pilgerreise in Mittel- und Südfrankreich

Von Heiligen und heilsamen Orten

Liebfrauen unterwegs

09.09.2024 bis 16.09.2024 | 8-tägige Busreise

mit Br. Jens Kusenberg OFMCap und Dipl.-Theol. Hannelore Wenzel

La Salette - Pixabay - (c) bart-ms
Annecy - Pixabay - (c) MemoryCatcher

Ihr Reiseprogramm

1. Tag: Anreise nach Annecy

Fahrt ab Frankfurt durch das Elsass und die Schweiz nach Annecy (ca. 630 km). Zimmerbezug z.B. im Centre Jean XXIII, ein einfaches, sehr ruhig und schön gelegenes Gästehaus, ca. 2 km außerhalb von Annecy gelegen. Abendessen in der Unterkunft.
Verpflegung: A

2. Tag: Auf den Spuren von Franz Sales

Nach dem Frühstück Feier der Hl. Messe an den Gräbern der Heiligen Franz von Sales und Johanna Franziska Chantal in der Basilique de la Visitation. Anschließend gemeinsamer Orientierungsspaziergang durch die Stadt. Nach der Mittagspause Rundfahrt mit dem Bus um den See von Annecy.
Verpflegung: F, A

3. Tag: Notre Dame de Toute Grâce und Chamonix

Ausflug in Frankreichs bedeutendstes Zentrum für Ski- und Bergsteigersport Chamonix. Der Weg führt über Clusaz zunächst zur Kirche Notre Dame de Toute Grâce.
Gemeinsamer Gottesdienst und Weiterfahrt nach Chamonix. In Chamonix Möglichkeit für einen Bummel und eine Gondelfahrt. (Fakultativ)
Verpflegung: F, A

4. Tag: Kartäuserkloster La Grande Chartreuse

Fahrt in das Herz des gewaltigen Bergmassivs La Chartreuse (ca. 100 km). In der Nähe von Grenoble liegt das berühmte gleichnamige Kloster La Grande Chartreuse, das Mutterhaus des Kartäuserordens. Besuch des Museums. Anschließend Feier einer gemeinsamen Messe in der Kapelle und Weiterfahrt über die Route Napoléon zum Wallfahrtsort La Salette, ebenfalls großartig und mitten in den Bergen gelegen (ca. 110 km). Zimmerbezug für 2 Nächte und Abendessen.
Verpflegung: F, A

5. Tag: Am Marienwallfahrtsort La Salette

Ganztägiger Aufenthalt in dem malerisch gelegenen Marienwallfahrtsort. Möglichkeit zur Teilnahme an den Pilgerfeierlichkeiten auf über 1.800 m.ü.M. Auf einem Rundgang lernen wir diesen besonderen Ort kennen, in dem sich 1846 die Gottesmutter zwei Hirtenkindern offenbart haben soll. Gemeinsame Messe in der Gruppe und Abendessen.
Verpflegung: F, A

6. Tag: Hl. Pfarrer von Ars

Nach dem Frühstück verlassen wir die traumhafte Bergwelt und fahren nach Ars, nördlich von Lyon gelegen. Hier lebte und wirkte Jean-Marie Vianney, der hl. Pfarrer von Ars. Kurzer Besuch der Lebensorte des hl. Pfarrers und Feier einer gemeinsamen Messe. Weiterfahrt ins Burgund und Zimmerbezug für 2 Nächte. Abendessen im Hotel.
Verpflegung: F, A

7. Tag: Glaubensgemeinschaften früher und heute: Cluny und Taizé

Fahrt nach Taizé. Bekannt ist der Ort vor allem wegen der dort stattfindenden Treffen der Gemeinschaft von Taizé. Vor allem junge Menschen treffen sich in Taizé, um gemeinsam zu beten, zu singen und sich über den eigenen Glauben auszutauschen. Teilnahme am Sonntagsgottesdienst. Möglichkeit für einen Rundgang und Besuch des schönen Ladens, in dem es Bücher, Kerzen, getöpfertes Geschirr u.v.m. zu kaufen gibt.
Fahrt nach Cluny, keine 12 km von Taizé entfernt. Nach einer individuellen Mittagspause Besichtigung der Überreste der ehemaligen Benediktinerabtei. Cluny besaß im 12. Jhd. Die mächtigste Benediktinerabtei der Welt, die leider fast vollständig zerstört wurde. Rückfahrt zum Hotel und Abendessen in einem Restaurant (sonntags hat das hoteleigene Restaurant geschlossen).
Verpflegung: F, A

8. Tag: Au revoir - Rückreise nach Frankfurt

Nachdem wir unsere Koffer gepackt haben heißt es Abschied nehmen aus dem schönen Burgund. Je nach Abfahrtszeit evtl. noch eine kleine Besichtigung unterwegs auf der Rückreise nach Frankfurt (ca. 600 km).
Verpflegung: F

Anmeldeschluss: Fr., 10.05.2024

Im Reisepreis inklusive:

  • Busfahrt in einem modernen Reisebus ab/bis Frankfurt
  • Unterbringung und Verpflegung des Busfahrers
  • Alle Parkgebühren
  • Alle Autobahn- und Einfahrtsgebühren
  • Unterbringung im Doppelzimmer mit Bad/Dusche und WC
  • 7 Übernachtungen in einfachen Gästehäusern und in einem Hotel
  • Kurtaxe
  • 7 x Halbpension (Frühstück und Abendessen)
  • Alle deutschprachigen lokalen Führungen laut Programm
  • Alle Eintrittsgelder (laut Programm)
  • Geistliche Begleitung durch Bruder Jens Kusenberg OFMCap
  • Zusätzliche Begleitung durch Hannelore Wenzel Dipl. Theol.
  • Reisepreissicherungsschein

Nicht im Reisepreis enthalten:
Ausgaben des persönlichen Bedarfs, sonstige nicht erwähnte Reiseleistungen, Getränke, weitere Mahlzeiten, Trinkgelder, Reiseversicherungen

Reisegrundpreis

€ 1.375,00 pro Person

Einzelzimmerzuschlag:
€ 160,00

Mindestteilnehmerzahl:
22 Personen

Ihre Ansprechpartnerin

Rosi Preis

Rosi Preis

Weitere Informationen:
Tel.: 06431 / 941940
E-Mail: rosi.preis@tobit-reisen.de
oder über unser Kontaktformular

Sie möchten diese Reise als Gruppenreise durchführen? > Kontaktformular > Weitere Programmvorschläge

PLATZHALTER - Nicht löschen!
Jetzt hier Ihre Reise buchen!

Wunderschönes Frankreich!