06431 – 941940

Unterwegs mit Tobit-Reisen!

"Die Zukunft läuft schon"

Studienreise nach Leipzig und in die Oberlausitz

Christliche Aufbrüche und Traditionen im Osten Deutschlands

Haus am Dom

22.04.2024 - 29.04.2024 | 8-tägige Busreise

mit Dr. Peter-Josef Mink

Wie leben Christen in Sachsen und Thüringen ihren Glauben in einer säkularen, oft konfessionslosen Umwelt?
Welche Traditionen werden bewahrt und welche Aufbrüche weisen in die Zukunft?
Auf diese Fragen möchte die Reise mit Besuchen und Begegnungen einige konfessionsübergreifende Antworten geben und neue Blickwinkel eröffnen.

Leipzig - Trinitatiskirche - Pixabay - (c) falco
Bautzen - Pixabay - (c) Rico_Loeb

Ihr Reiseprogramm

1. Tag: Anreise in die Lausitz

Fahrt in einem modernen Reisebus von Frankfurt zunächst nach Thüringen.
Mittagspause in Weimar, der Stadt von Goethe und Schiller.
Am frühen Nachmittag Weiterfahrt nach Bautzen in Sachsen.
Zimmerbezug für vier Nächte im zentralen 4*-Best Western Plus Hotel Bautzen.
Abendessen im Hotel.
Übernachtung: Bautzen, Best Western Plus Hotel Bautzen
Verpflegung: A

2. Tag: Ökumene - Bautzen

Zunächst Führung durch Bautzen, die vieltürmige tausendjährige Stadt. Die Stadt an der Spree ist das Zentrum der Sorben in der Oberlausitz. Orientierender Stadtrundgang durch die schöne Altstadt.
Mittagspause.
Nachmittags Besuch des Doms St. Petri. Der Dom ist die älteste und eine der größten Simultankirchen Deutschlands und wird von evangelischen und katholischen Christen gemeinsam genutzt. Hier gehört eine „praktizierte Ökumene“ zum Alltag. Gespräch mit einem Gemeindemitglied.
Typisch sorbisches Abendessen in einem Altstadtlokal in Bautzen.
Übernachtung: Bautzen, Best Western Plus Hotel Bautzen
Verpflegung: F, A

3. Tag: Traditionen - Zittau und Herrnhut

Fahrt nach Zittau. Besichtigung der beiden berühmten Fastentücher. Sie sind die einzigen überlieferten Exemplare ihrer Art in Deutschland und gehören zu den bedeutendsten überhaupt. Sind die Fastentücher nur ein historischer Schatz oder haben sie auch eine Bedeutung für heutige Gläubige?
Mittagspause rund um den schönen Zittauer Marktplatz.
Anschließend Fahrt nach Herrnhut. Hier entstand die Herrnhuter Brüdergemeine. Die aus der böhmischen Reformation herkommende überkonfessionell-christliche Glaubensbewegung zählt heute weltweit ungefähr eine Million Mitglieder. Bekannt ist sie vor allem als Herausgeberin der Herrnhuter Losungen und für den Herrnhuter Stern, der als Ursprung aller Weihnachtssterne gilt. Führung durch den Ort mit Besuch des Großen Kirchensaals, des Vogtshofs und des Gottesackers. Gelegenheit zum Gespräch mit einem Gemeindemitglied.
Rückfahrt nach Bautzen. Abendessen im Hotel.
Übernachtung: Bautzen, Best Western Plus Hotel Bautzen
Verpflegung: F, A

4. Tag: Veränderung - Görlitz

Fahrt nach Görlitz, der schönen Stadt an der Neiße.
Zunächst Rundgang durch die liebevoll restaurierte Altstadt. Görlitz blieb im Zweiten Weltkrieg von Zerstörungen fast völlig verschont, was zu dem besonderen architektonischen Reichtum beitrug. So sind fast 4.000 Baudenkmale aus 500 Jahren europäischer Baugeschichte von der Gotik über die Renaissance bis zur Gründerzeit und dem Jugendstil erhalten.
Mittagspause und Freizeit.
Nachmittags Besuch der Kathedrale St. Jakobus, der Bischofskirche des Bistums Görlitz. Gespräch zur Situation im Bistum Görlitz, das mit Abstand kleinste katholische Bistum in Deutschland (gemessen an der Anzahl der Katholiken). Wie hat sich der Zuzug von zumeist katholischen polnischen EU-Bürgern nach Görlitz auf die Pfarrgemeinden ausgewirkt?
Gemeinsames Abendessen in Görlitz.
Rückfahrt nach Bautzen.
Übernachtung: Bautzen, Best Western Plus Hotel Bautzen
Verpflegung: F, A

5. Tag: Kontinuität - Kloster St. Marienthal

Fahrt nach Panschwitz-Kuckau. Besuch der Zisterzienserinnen-Abtei St. Marienstern, die zu den wenigen Ordenshäusern gehört, die seit ihrer Gründung ohne Unterbrechung bestehen. Seit 1248 leben, beten und arbeiten im Kloster St. Marienstern Zisterzienserinnen nach der Regel des hl. Benedikt. Auch heute bemühen sich die Schwestern, das Kloster als einen Ort lebendigen Glaubens zu erhalten. Die eigentliche Klosteranlage stammt aus dem Mittelalter und ist somit die einzig vollständig erhaltene geschlossene Klosteranlage Sachsens aus dieser Zeit. Besichtigung des Klosters. Gespräch mit einer Schwester (nach Möglichkeit).
Anschließend gemeinsames Mittagessen.
Danach Fahrt nach Leipzig.
Stadtrundgang „Auf den Spuren der friedlichen Revolution“. Die Führenden sind Zeitzeugen der Ereignisse von 1989 und haben beide einen kirchlichen Hintergrund. An markanten Punkten der Leipziger Innenstadt wird an die historische Entwicklung des Jahres 1989 erinnert, die das Ende der DDR einleitete. Der Rundgang führt unter anderem zum Nikolaikirchhof, wo schon im Frühjahr ’89 der Ruf nach Freiheit laut wurde, zum Augustusplatz, wo im Herbst Massenkundgebungen stattfanden, und am Leipziger Ring entlang, der Marschroute der Demonstrationen. Auch auf die Entwicklung von Leipzig seit 1989 wird eingegangen.
Anschließend Zimmerbezug für zwei Nächte in einem 4*-Hotel in der Innenstadt.
Der Abend steht in Leipzig zur freien Verfügung, z.B. zum Besuch einer kulturellen Veranstaltung.
Übernachtung: Leipzig, Seaside Park Hotel Leipzig
Verpflegung: F, M

6. Tag: Urban - Leipzig

Besuch der Propsteikirche St. Trinitatis. Sie wurde am 9. Mai 2015 geweiht. Die Trinitatiskirche ist der größte Kirchenneubau im Osten Deutschlands seit der politischen Wende. Besichtigung des Kirchenkomplexes, zu dem auch ein großer Gemeindesaal gehört. Ein Gemeindemitglied wird Ihnen etwas über das Gebäude sowie über das katholische Leben in der städtischen Diaspora erzählen und für ein Gespräch zur Verfügung stehen.
Mittagspause.
Gemeinsames Mittagessen in einem Restaurant in der Innenstadt.
Um 15 Uhr Besuch des Motettengottesdienstes in der Thomaskirche, der immer musikalisch gestaltet ist.
Der restliche Nachmittag und Abend stehen in Leipzig zur freien Verfügung, z.B. zum Besuch einer kulturellen Veranstaltung.
Übernachtung: Leipzig, Seaside Park Hotel Leipzig
Verpflegung: F, M

7. Tag: Mystik - Kloster Helfta

Besuch eines Sonntagsgottesdienstes in Leipzig.
Anschließend Fahrt nach Eisleben in Sachsen-Anhalt.
Besuch von Kloster Helfta. Das Kloster war im 13. Jahrhundert bekannt als „Krone der deutschen Frauenklöster“, berühmt durch die Bildung der Ordensfrauen und deren Christusmystik. Drei Frauen des Klosters haben den Ruf von Helfta begründet: Mechthild von Magdeburg, Mechthild von Hackeborn und Gertrud die Große von Helfta. 1542 wurde das Kloster säkularisiert und somit aufgelöst. 1997 zogen nach über 450 Jahren wieder Zisterzienserinnen in das Kloster Helfta und begannen mit dem Wiederaufbau im Geiste der drei großen Frauen von Helfta. Das Kloster Helfta ist ein Ort von großer Faszination, an dem der Geist der mittelalterlichen Mystikerinnen noch immer spürbar ist.
Besichtigung der Klosteranlage. Nach Möglichkeit Gespräch mit einer der Zisterzienserinnen.
Am Nachmittag Weiterfahrt zum Kloster Volkenroda.
Zimmerbezug für eine Nacht im Gästehaus des Klosters.
Abendessen in der Unterkunft.
Übernachtung: Körner, Kloster Volkenroda
Verpflegung: F, A

8. Tag: Gemeinschaft - Kloster Volkenroda

Führung durch das Kloster Volkenroda. Das 1131 gegründete Kloster besitzt die älteste noch erhaltene Zisterzienser-Klosterkirche in Deutschland. Zu den besonderen neuzeitlichen Attraktionen gehört der Christus-Pavillon, der nach der Weltausstellung EXPO 2000 in Volkenroda wieder aufgebaut wurde. Heute gestaltet die ökumenische Kommunität der Jesus-Bruderschaft das klösterliche Leben. Besichtigung des Klosters und des Christus-Pavillons sowie Gespräch mit einem Mitglied der Kommunität.
Außerdem Teilnahme am Mittagsgebet und Gelegenheit zum Mittagessen im Gästehaus.
Am Nachmittag Rückreise nach Frankfurt
Verpflegung: F

Im Reisepreis inklusive:

  • Fahrt in einem modernen Reisebus
  • Unterbringung im Doppelzimmer mit Bad/Du und WC
  • 7 Übernachtungen in den folgenden Unterkünften:
    22.04. – 26.04.2024, Übernachtung: Bautzen, 4*-Best Western Plus Hotel Bautzen
    26.04. – 28.04.2024, Übernachtung: Leipzig, 4*-Seaside Park Hotel Leipzig
    28.04. – 29.04.2024, Übernachtung: Körner, Gästehaus des Kloster Volkenroda
  • 7x Halbpension (7x Frühstück, 5x Abendessen, 2x Mittagessen)
  • Durchgängige Reiseleitung durch Dr. Peter-Josef Mink
  • Alle örtlichen Führungen (laut Programm)
  • Alle Eintritte
  • Funkführungsanlage
  • CO2-Kompensation
  • Reisepreissicherungsschein


Nicht im Reisepreis enthalten:

Ausgaben des persönlichen Bedarfs, sonstige nicht erwähnte Reiseleistungen, Getränke, weitere Mahlzeiten, Trinkgelder, Reiseversicherungen

Reisegrundpreis

€ 1.450,00 pro Person

Einzelzimmerzuschlag: € 175,00

Mindestteilnehmerzahl: 21 Personen

Ihre Ansprechpartner

AndreasSchmitz

Andreas Schmitz

Weitere Informationen:
Tel.: 06431 / 941940
E-Mail: andreas.schmitz@tobit-reisen.de
oder über unser Kontaktformular

Sie möchten diese Reise als Gruppenreise durchführen? > Kontaktformular > Weitere Programmvorschläge

PLATZHALTER - Nicht löschen!
Jetzt hier Ihre Reise buchen!

Entdeckungen mit Tobit-Reisen!